NGO

NGO steht für engl. ''non-governmental organization", auf Deutsch: Nichtregierungsorganisation.
Es sind nationale oder internationale Vereine und Organisationen, die meistens auf privater Initiative die Interessen ihrer Mitglieder vertreten.

Während Gemeinnützigkeit kein notwendiges Kriterium ist, verlangt die UNO als Voraussetzungen für die Anerkennung als NGO eine demokratische Struktur (wählen z.B. ihre Vorstände selbst), dass sie von BürgerInnen mit gleichen Interessen gegründet wurden und dass sie eine nicht gewinnorientierte Ausrichtung haben. Organisationen ohne Gewinnorientierung werden auch als non-profit organizations (NPOs) bezeichnet.

Von Bedeutung ist dabei, dass NGOs trotz ihrer nichtstaatlichen und nicht gewinnorientierten Ausrichtung weder finanziell unabhängig noch mittellos sind. Viele NGOs verfügen über große Jahresbudgets, die neben Spendeneinnahmen vor allem durch staatliche Subventionen gedeckt sind.

Bei der inhaltlichen Ausrichtung von Nichtregierungsorganisationen kann es sich um sowohl gesellschaftliche und politische als auch wirtschaftliche und soziale Ziele handeln. Auf politischer Ebene engagieren sich NGOs insbesondere in den Feldern Umweltschutz, Menschenrechte, Humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe.

Bedeutung von NGOs

NGOs übernehmen eine ständig an Bedeutung zunehmende Rolle in politischen Prozessen. Ihre Funktion als Interessensvertretung nehmen sie vor allem durch Themensetzung in den Medien, konkrete Projektarbeit und themen-anwaltschaftliche Arbeit über Grenzen hinweg wahr.
Viele Nichtregierungsorganisationen fungieren auch als Beratungseinrichtung oder haben eine sogenannte "watch dog"-Funktion, sie dokumentieren also Verstöße gegen z.B. die UN-Menschenrechtskonvention.

Geschichte von NGOs

Bereits seit über 200 Jahren schließen sich Menschen zu solchen wohltätigen Organisationen zusammen und versuchen, soziale und humanitäre Missstände zu bekämpfen. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz beispielsweise wurde im Jahre 1863 gegründet.

Anerkennung

Internationale Organisationen wie die Europäische Kommission oder die UNO erkennen NGOs nur unter der Vorraussetzung an, dass sie innerhalb der Organisation einheitliche Interessen und Ziele verfolgen und demokratische Strukturen besitzen. Desweiteren dürfen ihre zur Erreichung der gesetzten Ziele notwendigen wirtschaftlichen Tätigkeiten nicht gewinnorientiert sein.

NGOs und Globalisierung

Ein Zusammenhang zwischen den stetig zunehmenden Globalisierungsprozessen und der steigenden Zahl von NGOs ist unverkennbar. Eine sich immer rasanter vernetzende Welt bedarf Organisationen, welche sich den dadurch aufgeworfenen Problemen annehmen.

Finanzierung von NGOs

Zumeist finanzieren sich Nichtregierungsorganisationen über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Größere NGOs verfügen oftmals über Jahresbudgets in Millionenhöhen. Das Jahresbudget von „Foodwatch“ beispielsweise betrug im Jahr 2007 ca. 920.000 Euro.


Bekannte NGOs


Quellen



Zu dieser Seite haben beigesteuert: CM , Katha , Georg Heller , Team PoliPedia , Christof Brandtner und Christoph Leschanz .
Seite zuletzt geändert: am Mittwoch, 29. Mai 2013 15:52:06 von CM.