Schwerpunkt: Demokratie und Internet

Das Internet hat zweifelsohne unser Leben revolutioniert. Viele ExpertInnen sind der Meinung, dass das Internet die größte Veränderung des Informationswesens seit der Erfindung des Buchdruckes darstellt.

Und tatsächlich: Wenn wir unser tägliches Leben betrachten, sei es um die aktuellsten Nachrichten zu lesen, ein Buch bestellen zu möchten oder noch schnell einen Status auf Facebook posten zu wollen, wir greifen stets auf das World-Wide-Web zurück. Das heißt, das Internet ist nicht nur zu einer reinen Informationsquelle geworden, sondern wir nehmen es heran, um auch mit anderen Menschen in Kontakt treten und mit diesen kommunizieren zu können.

In den letzten Jahren veränderte sich der Umgang mit dem Internet derart deutlich, dass wir nicht nur unser tägliches Leben daran anpassten, sondern dass auch die Politik sich nachhaltig veränderte. Seit Anfang 2011 werden wir Zeugen von revolutionären Bewegungen im nordafrikanischen Raum, weil wir durch den Einsatz von so genannten Social-Media-Websites (Facebook, Twitter, YouTube) die Möglichkeit haben, uns besser vernetzen, organisieren und kommunizieren zu können.

Was heißt das für unser politisches Leben?
Wir können das Internet nutzen um uns zu informieren und um uns zu bilden. Wir können Forderungen an die Politik stellen, wir können sie auf die Finger schauen.

Wir möchten euch in diesem neuen PoliPedia.at-Schwerpunkt die Vorzüge und Chancen des Internet zeigen, wie es unser politisches Leben erleichtert, vielleicht sogar verbessern kann. Wir werden euch einen Einblick geben, welche Möglichkeiten es gibt am politischen Prozess mitwirken zu können und wir werden euch auch zeigen, wie sich der Staat und all seine Aufgaben im Internet visualisieren lässt.

E-Participation
E-Government
Open Government
E-Democracy