Themen

Willkommen beim Themen-Blog auf PoliPedia.at! In diesem Blog könnt ihr zu all den Themen posten und kommentieren, die euch im Kontext von Demokratie, Politik und Partizipation einfallen.

Wo wollt ihr mitbestimmen ? Aktionstag politische Bildung !
Ihr sagt wir dürfen nicht mitbesimmen !Aber das stimmt nicht !
Was wollt ihr ?
Wollt ihr bei den Schularbeitsterminen mitbestimmen ?
Wollt ihr bei der Menge der Hausübungen mitbestimmen ?
Was wollt ihr ?
Zusammen können wir mitbestimmen !!!
Eure Stimme zählt !
Schreib als Kommentar dazu was dich in der Schule stört !
Entscheidend bist du !
georg

Polipedia.at


Nach Tschenobyl dem schlimmsten Reaktorunfall den es bis jetzt je gab, kann es auch in einem Deutschen Atomkraftwer kommen. Oder in einem Tschechischen und Slowakischen.
In Grenznähe Österreichs liegen mindestens 8 AKWs mit Reaktoren die drohen zu explodieren.
Im AKW Dukovany gab es bis jetzt vier Störfälle die in den Nachrichten unbenannt blieben.
Quellen: compnet.at
Die Presse.at
Natürlich gibt es weitere gefährliche wie zBs:Biblis,Mohovce,... .
Ich warne hier mit die Bürger und Schüler das sie sich dem Projekt: Atomkraft-Nein Danke anschließen. Nicht um der Politik wille. Sondern im eigenen Interesse und zum Schutz.
Keiner will das sich Tschernobyl wiederholt.
Doch die Bürger von Deutschland, Österreich.Tschechien,... sind sich der wahren Gefahr nicht bewusst.
__::''HALLO ICH FINDE ES SEHR SCHLIMM DASS EISBÄREN VIELLEICHT BALD AUSSTERBEN WERDEN UND DASS ALLES NUR WEGEN UNSERER " DUMMHEIT "

WIR MÜSSEN AUF SIE EIN BISSCHEN MEHR AUFPASSEN


WAS FINDET IHR ZUM THEMA UMWELT ???
LG ICH''
::__
Folgender Clip gibt ein paar Gedankenanstöße inwieweit Bildung Technik und Technik Bildung verändert.

Wir bereiten heute Schüler auf Berufe vor, die es noch gar nicht gibt. Welchen Einfluss haben zunehmende Vernetzung, neue Medien und neue soziale Netzwerke auf die Anforderungen von Schulen? Welche Anforderungen ergeben sich für Lehrerinnen und Lehrer? Längst sind Facebook, Twitter und andere Netzwerke in den Alltag unserer Schüler eingezogen. Welche Rolle spielen diese neuen Elemente?

http://www.youtube.com/watch?v=QG_5vndfcR8
georg
Blog: Diskussion des Sommers

Was sind die Themen des Wien-Wahlkampfs 2010?
Augenscheinlich spricht ganz Wien über das Thema Integration. In der neuesten SPÖ-Aussendung sind die Worte, "gemeinsame Sprache", "Deutschkurse" und "Integrationskonzepte" besonders fett gedruckt - und stechen daher zu aller erst ins Auge.
Dass die FPÖ das Thema Integration bedient ist nichts Neues, auch wenn man sagen muss, dass sie sich dieses Jahr enorm zurückhält was ihre Plakate betrifft - aber vielleicht kommt das ja noch.
Die Grünen und die ÖVP gehen es ein wenig anders an: Beide wettern auf die "rote Misswirtschaft" und versuchen durch Bürgernähe und Gedankenaustausch zu punkten. Bei den Grünen kann man seine eigenen Ideen einreichen und mit etwas Glück findet man sich selbst auf der googlemap-Ideensammlung für Wien wieder.

Auf die Wahlplakate bin ich dieses Jahr schon besonders gespannt, schließlich ist die Wirtschaftskrise noch immer allgegenwärtig. Bleibt die Frage ob sie es auch auf die Werbeflächen der Wiener schaffen wird!?
Bisher ist ja medial noch nicht soviel los, außer dass Strache mit einigen Polizisten ein Pläuschchen hält und Fr. Marek "mehr wien" fordert. Aber der Wahlkampf geht ja offiziell auch erst im September los...


Und warum wird so wenig über die Jugendlichen gesprochen?
Dass die ÖVP es dieses Mal auch verstärkt auf Jungwähler abgesehen hat, weiß man nicht erst seit dem neusten Bild zur 24h U-Bahn. Die FPÖ dürfte wieder verstärkt in Discos zugegen sein, wo sie mittlerweile auch auf Wahlkämpfer der SPÖ treffen könnte, Facebook und Twitter ist für einen angehenden Politiker ohnehin schon zum Muss geworden, will er die Jugendlichen ansprechen.

Trotz allem: Viele Themen die Jugendliche ansprechen gibt es im diesjährigen Wahlkampf nicht, auch wenn die Politiker das freilich ganz anders sehen wollen.
Schade, wie ich finde, Wien ist doch eigentlich eine junge und lebendige Stadt!

Liebe Grüße,
Georg
Hallo liebe Welt!

Wir haben mit unserem Lehrer ein Brainstorming zu folgenden Fragen gemacht:
Was verbindet ihr mit dem Begriff ,,Menschenrechte“?
Erinnert ihr euch in letzter Zeit an Ereignisse, bei denen Menschenrechte eine Rolle gespielt haben? Wenn ja, welche?
Wer garantiert die Menschenrechte?
Wo sind die Menschenrechte festgeschrieben?
In welcher Gesellschaft würden wir leben, wenn es die Menschenrechte nicht gäbe?

Danach bekamen wir den Auftrag mit den Antworten Mindmaps zu gestalten. Hier seht ihr, was dabei herausgekommen ist...

Viel Spaß beim Anschauen!!

Mit freundlichen Grüßen
Die E-Klasse der PTS Schwaz

image

image

image


Die Kinder aller Schulen haben viel zu wenig Freizeit!! Wir sitzten meisten bis zwei Uhr in der Schule, dann müssen wir mit dem Bus nach Hause. Dann ist es auch schon drei Uhr!!!! Die Hausübung nimmt auch noch meist zwei bis drei Stunden in Anspruch!!!
Viele Kinder sind auch in Vereinen wie z..B. ein Instrument spielen, Tennis spielen, Eislaufen, Schwimmen oder Reiten u.s.w.
WIR BRAUCHEN MEHR FREIZEIT!
also weniger Hausaufgaben!!!!

Wenn Asylwerber ein Verbrechen bei uns in Österreich begehen kommen sie bei uns ins Gefängnis
wo es ihnen viel besser als in ihrem Heimatland geht. In unseren Gefängnisen bekommen Asylwerber Essen und ein Dach über den Kopf. Ich finde das wen ein Asylwerber bei uns ein Verbrechen begeht sollte er/sie sofort in ihr Herkunfstland zürückgeschickt werden, weil sie bei uns für ein Verbrechen ein besserers Leben erhalten als sie sonst irgendwo haben.Ich finde das nicht für richtig.
MikeWang
Ich persönlich finde Schuldemokratie sehr gut, aber sie könnte noch etwas ausgebaut werden. Damit meine ich, dass Schüler, die eventuell davor ausgewählt werden auch im Parlament unter den Politikern ihre Meinung äußern dürfen. Ich persönlich bin Klassensprecher und die Wahl war auch fair, denn es waren 10 Buben und 10 Mädchen, doch ich meine, dass das egal ist,denn wenn jetzt zum Beispiel doppelt so viele Buben, wie Mädchen sind und ein wirklich gut geeignetes Mädchen zur Wahl antritt, hat sie natürlich viel, viel bessere Chance, als ein Bursche, der einfach nur " cool " ist. Natürlich bedarf es auch einer guten Klassengemeinschaft und keinem " Gänseverhalten "( Buben "verabscheuen" Mädchen und umgekehrt ), aber dieses Verhalten reduziert sich von Zeit zu Zeit und von Klasse zu Klasse. In meiner Klasse ist aber schon in der ersten Klasse ein Mädchen zur Klassensprecherin gewählt worden und da waren wir knapp 20 Burschen. Also, zu guter Schuldemokratie gehören: Fairness, Reife und Wissen !!!!!!!!!!!!!!!!

Seite: 1/4Letzte Seite
1234